akt_5

Athleten aus Namibia in Winkel

Wiesbadener Kurier / Rhein-Main Presse 02.07.2013 

Hürdenläuferin NamibiaHürdenläuferin Lilanne Klasmaan aus Namibia (re.) trainiert auf dem Winkeler Sportplatz mit Jugendlichen und Kindern.
Foto: RMB/Heinz Margielsky
 
(red). 70 Kinder und Jugendliche fanden sich dieser Tage mit Trainern, Eltern und Lehrern auf dem Winkeler Sportplatz zum offenen Training für Leichtathleten ein. Solchen Zulauf gibt‘s normalerweise nicht, aber diesmal wurde ja auch ein Leichtathletik-Training der Extra-Klasse geboten: Die Top-Athleten der Nationalmannschaft aus Namibia, die seit Anfang Juni ihr Trainingscamp im Freizeitpark der TG Winkel eingerichtet haben, absolvierten eine Trainingseinheit mit den Rheingauer Sportlern – und zwar das ganze Team, ergänzt um Sportler aus Südafrika und Österreich.

Trainer Letu Homhala stellte zunächst alle Athleten vor, darunter Top-Athleten wie Goldmedaillengewinnerin Johanna Benson, die bei den Paralympischen Spielen in London in der Klasse T27 den 200m-Lauf gewann und über 100m Silber holte.

Die Kinder und Jugendlichen konnten sich je nach Vorliebe fürs Sprinttraining oder Hürdentraining entscheiden und wurden von den afrikanischen Sportlern mit herzlicher Hingabe und Geduld trainiert. Kein Wunder, dass man nach dem Training in durchweg glückliche Gesichter schaute. „Es war schon mal etwas ganz anderes, mit professionellen Sportlern zu trainieren“, sagte Julius Schneider, der regelmäßig das heimische Leichtathletik-Training besucht. „Die Athleten haben den Kindern viel beigebracht, und es waren coole Übungen dabei“ – will heißen, dass Trainingsgeräte wie Fallschirme mit Bremswirkung, die man hinter sich herziehen musste, oder ein Zuggeschirr für Partnerübungen zum Einsatz kamen.

Auch die Gäste aus Afrika waren angetan von der Aktion. „Es war wunderbar, die Kinder zu unterrichten. Ohne ein Wort Deutsch zu können, wurde ich doch verstanden. Das war eine großartige Erfahrung“, sagt Hitjivirue (Hitch) Kaanjuka, der Namibianische Meister über 100 m und 200 m aus 2009.

Unvergesslich wird dieses Training auch für die Organisatoren der Turngemeinde bleiben. „Nicht nur das Wetter, sondern vor allem die Athleten haben dieses Event zu einem Erfolg gemacht. Damit sind wir unserem Ziel, die Leichtathletik im Rheingau wieder interessant zu machen, wieder ein Stück nähergekommen,“ bilanziert TG-Vorsitzender Werner Freimuth.
„Freude der Kinder ist überwältigend“

Hörgeräte aus Tönisvorst helfen Kindern in Afrika

ClashNicht mehr benötigte Hörgeräte können noch bis zum Ende des Jahres abgegeben werden.
 
 
Tönisvorst. Hörgeräteakustiker Paul Krobbach aus Tönisvorst hat Post aus Afrika: Zwei seiner Kollegen von Geers Hörgeräte sind seit zwei Wochen in Namibia, um von Kunden gespendete Hörgeräte vor Ort anzupassen.
 
„Die Freude der Kinder ist überwältigend und kaum zu beschreiben. Endlich können sie wieder gut hören. Für sie ist das wie ein Wunder“, berichten Uwe Dietrich aus Freiberg und Olaf Clemen aus Emsdetten in ihrer E-Mail an Paul Krobbach. Sie danken allen Spendern in Tönisvorst für ihre Hilfe. 2012 haben Geers-Kunden bundesweit 1000 nicht mehr benötigte Hörgeräte für Namibia gespendet.
 
In Tönisvorst geht die Sammlung weiter
Eine Station der beiden Hörgeräteakustiker war eine Grundschule in Rundu im Nordosten. Dort wurden für 190 Kinder Hörprofile erstellt. Wenn eine Hörgeräteversorgung nötig war, haben sie mit der Anpassung begonnen und Ohrabdrücke für spätere Passstücke genommen.
 
Unterstützt wurden die Hörgeräteakustiker von Mitarbeitern der Hilfsorganisation Clash. Sie haben bei der Kommunikation mit Kindern, Eltern, Lehrern und Ärzten geholfen. Clash ist seit 1989 in Namibia aktiv und versorgt schwerhörige Kinder mit Hörgeräten, um ihnen den Besuch von Schulen zu ermöglichen. Dabei sind sie auf Spenden angewiesen.
 
Wenn der Einsatz der Hörgeräteakustiker in Namibia beendet ist, geht die Aktion in Tönisvorst trotzdem weiter. Paul Krobbach sammelt nach wie vor fleißig Hörgeräte, damit auch im nächsten Jahr eine große Lieferung auf den Weg nach Afrika geschickt werden kann. Nicht mehr benötigte Hörgeräte können noch bis zum Ende des Jahres beim Team in Tönisvorst abgegeben werden.
  • CLASH
Die Vereinigung für Kinder mit Sprach-, Sprech- und Hörbeeinträchtigungen in Namibia (Clash) hat ihren Sitz in der Landeshauptstadt Windhoek. Clash wurde im Jahr 1989 als Selbsthilfegruppe für Eltern mit hör- und sprachbeeinträchtigten Kindern gegründet und hat sich seitdem zu einer landesweit anerkannten und offiziell beim Gesundheitsministerium registrierten Wohltätigkeitsorganisation entwickelt.
01.07.2013 | 12:35 


253481-preview-pressemitteilung-donauer-solartechnik-vertriebs-gmbh-donauer-erhaelt-auftrag-fuer-groesste-photovoltaik-aufdachanlage-afrikas-mit-integration-in-da
DONAUER erhält Auftrag für größte Photovoltaik Aufdachanlage Afrikas - mit Integration in das bestehende Diesel- und Stromnetz (BILD)   
 
Gilching (ots) - Um eine deutliche Kostenreduzierung des eigenen Energiepreises zu erzielen, setzt Namibias größte Brauerei - Namibia Breweries Limited (NBL) - auf eine hybride Photovoltaikanlage für den industriellen Eigenverbrauch.
 
Durch das D:Hybrid Energy Management der Firma Donauer aus Gilching in Deutschland, wird die Integration der 1 MWp Dachanlage in das bestehende Stromnetz mit Dieselgenerator überhaupt möglich. Angesichts der hohen Stromkosten in Namibia ist der Return on Investment (ROI) dieser Anlage bereits innerhalb weniger Jahre gegeben. Während des Betriebs am öffentlichen Netz werden Energiebezugskosten durch das innovative D:Hybrid Konzept drastisch reduziert. Auch im Backup Betrieb zusammen mit dem Dieselgenerator wird ein kraftstoffarmer Verbrauch sichergestellt. Die regenerativ erzeugte Energie wird in jedem Fall direkt in der Produktion der Brauerei verbraucht und sichert dem Unternehmen dauerhaft niedrige Energiekosten.
 
Aufgrund des überzeugenden technischen Konzepts des D:Hybrid Systems konnte sich Donauer im Wettbewerb um den Auftrag erfolgreich durchsetzen und legt damit einen weiteren Meilenstein für den Ausbau im internationalen Projektbereich.
 
Als Pionier hat sich DONAUER auf die Integration von Photovoltaikanlagen in bestehende Dieselnetze spezialisiert und setzt dafür Maßstäbe für ein zukunftsweisendes Energieversorgungskonzept. In allen Fällen liegt der Fokus auf der Reduzierung der Betriebskosten unter Garantie einer zuverlässigen Energieversorgung. Das Leistungsspektrum reicht von kleinen Hybridsystemen ab 100 kVA bis hin zu industriellen Großanlagen.Nach dem erfolgreichen Aufbau der letzten Diesel/Photovoltaik Hybridanlage auf Haiti setzt DONAUER sein Erfolgskonzept fort und überzeugt erneut mit seinem D:Hybrid Energy Management. Der innovative Lösungsanbieter lenkt den industriellen Eigenverbrauch in zukunftsweisende Bahnen.Durch die signifikanten Einsparungen der Betriebskosten, der daraus resultierenden wirtschaftlichen Attraktivität und nicht zuletzt der enormen CO2 Reduzierung kommt es bei Donauer weltweit zu einer großen Nachfrage nach Diesel / PV Anlagen.

Über Donauer Solartechnik

Donauer Solartechnik gehört seit über 17 Jahren zu den führenden internationalen Fachgroßhändlern für Photovoltaik. Das Leistungsspektrum umfasst neben der breiten Produktpalette des Fachhandels umfangreiche Serviceleistungen: Realisierung von internationalen Solarprojekten im On- und Off-Grid Bereich mit D:Hybrid-Systemen, hocheffektive Systemlösungen für privaten und gewerblichen Eigenverbrauch mit und ohne Speichertechnologie sowie Entwicklung und Produktion innovativer Montagegestelle. Das Unternehmen mit Sitz in Gilching bei München wurde 1995 gegründet und ist neben der Zentrale in Gilching mit Niederlassungen in sieben weiteren Ländern Europas sowie im Mittleren Osten (Oman) und Südamerika (Brasilien) vertreten.

Pressekontakt: Stephanie Poetter, Donauer Solartechnik Vertriebs GmbH Zeppelinstraße 10, 82205 Gilching Tel. +49/8105/7725-432, Fax. +49/8105/7725-115, E-Mail: Poetter[at]donauer.eu www.hybrid.donauer.eu

HoodVisuals NAMIB GRAND TRAILER
Spectacular Namibia
Please contact for further information: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.; hoodvisuals.com

World Heritage Committee inscribes two new natural sites from China and Namibia on UNESCO World Heritage List

Namib Sand Sea

 Namib Sand Sea (Namibia) © Paul van Schalkwyk / Paul van Schalkwyk

 

China’s Xinjiang Tianshan and Namib Sand Sea (Namibia) were inscribed on UNESCO’s World Heritage List on Friday. Mount Kenya-Lewa Wildlife conservancy (Kenya), was also inscribed as an extension  to Mount Kenya Natural Park / Natural Forest.

Namib Sand Sea (Namibia)
Namib Sand Sea (Namibia) is the only coastal desert in the world that includes extensive dune fields influenced by fog. Covering an area of over three million hectares and a buffer zone of 899,500 hectares, the site is composed of two dune systems, an ancient semi-consolidated one overlain by a younger active one. The desert dunes are formed by the transportation of materials thousands of kilometres from the hinterland, that are carried by river, ocean current and wind. It features gravel plains, coastal flats, rocky hills, inselbergs within the sand sea, a coastal lagoon and ephemeral rivers, resulting in a landscape of exceptional beauty. Fog is the primary source of water in the site, accounting for a unique environment in which  endemic invertebrates, reptiles and mammals adapt to an ever-changing variety of microhabitats and ecological niches. more...

Namib DesertThis is the first natural site in Namibia to be inscribed on the World Heritage List.
The World Heritage Committee is currently holding its 37th session in Phnom Penh. The session will close in Angkor on 27 June.

Media contacts: Roni Amelan and Agnès Bardon : +33 (0)6 31 54 30 36 or +855 95 440 774
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.">This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.">This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Photos will be available: 
Namib Sand Sea - Brief Description
Namib Sand Sea is the only coastal desert in the world that includes extensive dune fields influenced by fog. Covering an area of over three million hectares and a buffer zone of 899,500 hectares, the site is composed of two dune systems, an ancient semi-consolidated one overlain by a younger active one. The desert dunes are formed by the transportation of materials thousands of kilometres from the hinterland, that are carried by river, ocean current and wind. It features gravel plains, coastal flats, rocky hills, inselbergs within the sand sea, a coastal lagoon and ephemeral rivers, resulting in a landscape of exceptional beauty. Fog is the primary source of water in the site, accounting for a unique environment in which  endemic invertebrates, reptiles and mammals adapt to an ever-changing variety of microhabitats and ecological niches. more...

Page 17 of 58

Go to top