akt_5

radio bremen

Mittwoch, 18. August 2010

Aufbauhilfe

Land Bremen schenkt Namibia Windräder

loske102_v-slideshow

Das Land Bremen beteiligt sich am Aufbau der Windenergie in Namibia. Bremens Umweltsenator Reinhard Loske (Grüne) hat Dienstagabend einen Entwicklungshilfevertrag mit dem afrikanischen Land abgeschlossen. Demnächst werden drei stillgelegte Windräder aus Seehausen nach Namibia verschenkt.

Transport per Schiff, Aufbautrupp geht mit

Die drei Windräder drehten sich bisher auf dem Gelände der Kläranlage in Seehausen, wo eine neue Anlage gebaut wird. Die noch voll funktionsfähigen alten Windräder werden in den nächsten Wochen per Schiff nach Afrika gebracht. Auch ein Team von erfahrenen Windkraft-Spezialisten wird zum Aufbau der Windräder nach Namibia geschickt, so das Abkommen. Finanziert wird das Projekt aus Steuergeldern. Loske ist seit vergangenem Sonntag in seiner Funktion als Senator für Entwicklungshilfe in Namibia und Südafrika unterwegs. Am Freitag kommt er zurück nach Bremen.


28. August 2010 | Sondermetalle

Bergbau- und Grundwasserprojekte fördern nachhaltige Entwicklung

Eine Delegation der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) unter Leitung von BGR-Präsident Prof. Dr. Hans-Joachim Kümpel reist vom 20. bis 25. September 2010 nach Namibia. Dort besuchen die BGR-Vertreter aus Anlass des 20jährigen Bestehens der Technischen Zusammenarbeit (TZ) mit der Republik Namibia aktuelle Bergbau- und Grundwasser-Projekte, die von der BGR im Auftrag der Bundesregierung mit örtlichen Partnerorganisationen durchgeführt werden. Daneben sind Gespräche mit Vertretern der namibischen Regierung sowie der Wirtschaft vorgesehen.

Wasserprojekt

„Namibia sieht sich mit den Problemen einer zunehmenden Konkurrenz um die begrenzten natürlichen Ressourcen konfrontiert“, so Kümpel. „Auf der einen Seite besteht die Notwendigkeit eines vernünftigen Schutzes zur nachhaltigen Nutzung von Grundwasservorkommen und Böden. weiterlesen...


New Era

A good constitutional judgment – experts

by Desie Heita

07 September 2010

WINDHOEK – Legal experts and political analysts have commended the Supreme Court judgment on the 2009 election case as good for constitutional democracy in Namibia.

The Supreme Court ruling referred back to the High Court the court challenge of the 2009 Presidential and National Assembly election results by opposition parties.

However, the experts caution that it could take months, if not longer, before the matter is decided because of the sheer lengthy legal processes required before the case is heard in the High Court.

“I think it is a good constitutional judgment,” said constitutional law expert, Professor Nico Horn, while political analyst, Graham Hopwood, says the ruling “shows the seriousness of the justice system” in the country. read more...

Please refer to the original court judgement here...

Lesen Sie das englische Originaldokument hier...


Page 57 of 57

Go to top