akt_5
Dr. Michael Armbrust baut Augenabteilung in Rundu, Namibia auf

2015-05-05
Rundu 7Spendenaufkommen der Stiftung „Southern Cross Eye Foundation" von 100.000,-EUR ermöglichen den Aufbau einer augenärztlichen Abteilung im Norden von Namibia, in Rundu. Die von Augenarzt Dr. Michael Armbrust gesammelten Spendengelder leisten dort für die unterprivilegierte namibische Bevölkerung einen hilfreichen Beitrag zur Verhinderung von Sehbehinderung und Erblindung.

Einweisung in das neue OP-Mikroskob durch Dr. Michael Armbrust

Auf Grund des starken Bevölkerungswachstums in der Kavango Region (über 350 000 Einwohner) fiel die Entscheidung im Staatshospital von Rundu eine Augenabteilung auf zu bauen. Die Versorgung der Augenpatienten erfolgt dort bisher - ebenso wie in anderen ländlichen Regionen – lediglich durch 2 Krankenpfleger, denen praktisch keine verwertbaren Hilfsmittel zur Verfügung stehen. Kurzfristig soll also der Aufbau einer EYE UNIT dazu dienen ab sofort regelmäßige Einsätze der Augenärzte aus Windhoek zu ermöglichen und mittel- bzw. langfristig die Ansiedlung eines Facharztes zu erreichen.
Read more...
Besuchen Sie Shishani auch auf YouTube
Shishani
Am 25. März 2015 feierte die Botschaft in Berlin
25 Jahre Unabhängigkeit der Republik Namibia

01b

Fotos lk-re: Frau & Herr Sitwala Mapenzi, Chargé d'Affaires a.i.; Herr Mapenzi, Frau Fiina Elago, Konsularattaché Botschaft Namibia, Vertreterin Outapi Town Council; Herr Matthias Veltin, Leiter Ref. Afrikanische Union & südliches Afrika im Auswärtigen Amt; Herr Mapenzi, MinDir Botschafter Dieter Haller, Leiter der Abt. Wirtschaft & Nachhaltige Entwicklung im Auswärtigen Amt, Herr Joe Ashipala, 1. Sekretär Botschaft Namibia; Herr Mapenzi, re. Frau Maggie Nangolo, 3. Sekretär, Botschaft Namibia & Gast; Herr Mapenzi & Botschafter Harald Ganns, 1. deutscher Botschafter in Namibia 1990-1993

2228

182402

 

 

 

 

19

 

 

 

 

 

Weitere Fotos des Nationalfeiertages finden Sie hier....

Die Rede von Herr Mapenzi finden Sie hier...

logo print

Deutschlandpremiere: "Waterberg to Waterberg – In den Fußstapfen von Samuel Maharero" (OengU)

maharero 2 01Event information

Date 25.03.2015, 20:00 – 23:00

Info Tickets: 7,50€; ermäßigt: Berlinpass, 5er & 10er Karte, Gildepass, Heavy User Card; 030 283 46 03; www.hackesche-hoefe.org

Address: Hackesche Höfe Kino, Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin

Namibia 1904. Nach ihrer Niederlage gegen die deutschen Kolonialtruppen und dem Vernichtungsbefehl gegen ihn und sein Volk, wird Samuel Maharero - eben noch einer der einflussreichsten Persönlichkeiten Namibias – zum Gejagten. Unbarmherzig verfolgt von der deutschen Kolonialarmee entkommt Maharero und eine kleine Gruppe treuer Anhänger über die Kalahari Wüste nach Botswana und von da nach Südafrika. „Waterberg to Waterberg" begibt sich auf die Spuren dieses antikolonialen Widerstandskämpfers und erzählt dabei die Geschichte der Migration der Hereros durch das südliche Afrika vor über 100 Jahren. Durch Interviews mit Experten und Herero Würdenträgern, wird diese wahre Geschichte mittels eines Oral History Ansatzes rekonstruiert. Maharero und die Seinen verloren zwar die meisten ihrer Besitztümer im Krieg, doch ihre Kultur verteidigten und lebten sie weiter. Das ist ihre Geschichte, und die Geschichte ihres Anführers.

Im Anschluss an die Filmvorführung finden eine Publikumsdiskussion mit Israel Kaunatjike sowie ein kleiner Empfang im Kino-Foyer statt. siehe auch hier: AfricAvenir

Read more...
Ausstellungseröffnung und Abschied

Anlässlich der Eröffnung der Fotoausstellung "Namibia – Der schwere Weg in die Unabhängigkeit" des Fotojournalisten Guenay Ulutunçok, im Roten Rathaus, die von der Botschaft der Republik Namibia gemeinsam mit der Senatskanzlei Berlin am Dienstag, den 10. Februar 2015 eröffnet wurde und bis 27. Februar 2015 dort gezeigt wird, nutzte der Botschafter, S.E. Neville Gertze, diesen Anlass, sich nach sechs Jahren Amtszeit in der Bundesrepublik Deutschland offiziell zu verabschieden.

Bundespräsident a.D. Dr. Horst Köhler erwies dem Botschafter die Ehre seiner Teilnahme. Der Botschafter bedankte sich bei den ca 150 erschienen Gästen für die hervorragende Zusammenarbeit in den letzten sechs Jahren.

Bild 1: Bundespräsident a.D.Dr Horst Köhler, Botschafter Gertze, Fotojournalist Guenay Ulutunçok; Bild 2: lk-re, Frau Dunger-Löper, stellvertretende Leiterin der Senatskanzlei Berlin, Bundespräsident a.D. Dr. Köhler, Frau Amy Gertze, Botschafter Gertze; Bild 3: lk-re, Frau Dunger-Löper, Honorarkonsul Burchart Führer, Dr. Horst Köhler, Amy Gertze, Botschafter Gertze, Frau Veronika Bellmann, MdB und Gäste; Fotograf: Lutz Müller

DSC07456 DSC07482

DSC07486 DSC07492

DSC07569DSC07555

Sehr geehrter Bundespräsident a.D., Dr. Horst Köhler,
sehr geehrte Frau Dunger-Löper, stellvertretende Leiterin der Senatskanzlei Berlin,
sehr geehrter Ministerialdirektor Dr. von Goetze,
meine Damen und Herren,
liebe Freunde und Freundinnen Namibias,
der wie wir in Namibia zu sagen pflegen:

ALL PROTOCOL OBSERVED
Ich freue mich sehr, dass Sie so zahlreich erschienen sind. Es ist mir eine besonders große Ehre, dass ich Sie, Herr Dr. Köhler auch unter meinen Gästen begrüßen darf, um gemeinsam mit Frau Dunger-Löper und mir bei der heutigen Ausstellungseröffnung des Kölner Fotografen Guenay Ulutunçok, Namibia - Der schwere Weg in die Unabhängigkeit, hier im Roten Rathaus dabei zu sein.

Gleichzeitig möchte ich diesen Anlass auch nutzen, um mich von Ihnen, von Berlin und allen Freunden Namibias nach sechs Jahren Amtszeit zu verabschieden. Dazu jedoch ein wenig später. Zunächst möchte ich Informationen und einige Gedanken mit Ihnen über die Ausstellung im Rundgang teilen. Dies tue ich gerne in Englisch, da ich mich von berufs wegen wieder daran gewöhnen muss, hauptsächlich Englisch zu sprechen:

Dear Ladies, dear Sirs,

Unfortunately and much to my regret, I was not familiar until last year with the work of the award-winning Cologne-based photo journalist Guenay Ulutunçok. I never knew he had spent the transition years from 1988 to 1989 in Namibia, and again from 1990 until 1991 had travelled throughout Namibia, South Africa, Mozambique and Angola with his camera.  Only recently did I learn of his treasure of a private Africa archive of 50.000 photos of which about 9000 were taken in Namibia. A fair share of these relate to the final years of our struggle for national independence. Today we see only a small but nevertheless very powerful fraction of these reminders of a period in our most recent history.

Ladies and Gentlemen

Most of you are aware that on 21 March 2015, Namibia will celebrate 25 Years of Independence. The new government, which was elected on 28 November 2014, will be sworn in, and President-elect, HE Dr. Hage Geingob, will succeed the current President, HE Hifikepunye Pohamba, after 10 years in office.

A Jubilee Year is the perfect moment to critically assess where we as government were successful, what we could have done better, and where the focus of government policy should lie in the future.Seine Rede finden Sie hier. Hier können Sie weiterlesen

Page 6 of 58

Go to top