18th June 2015 - H.E. President Hage Geingob receives Ambassador Hückmann for courtesy call 

abschiedhckmanngeingobCourtesy Call by Ambassador Onno Hückmann on H.E. Dr. Hage Geingob, President of the Republic of Namibia (© German Embassy Windhoek) On 18 June 2015 H.E. Onno Hückmann, Ambassador of the Federal Republic of Germany to Namibia, paid a courtesy call on H.E. Dr. Hage G. Geingob, President of the Republic of Namibia at the State House in Windhoek. During this courtesy call, Ambassador Hückmann handed over a letter from H.E, Professor Dr. Horst Köhler, former President of the Federal Republic of Germany.

Ambassador Hückmann thanked the Namibian side for the very good cooperation during the last three years. H.E. President Dr. Geingob advocated for a further intensification and expansion of the good relations.

German investment in Namibia on agenda during delegation visit
Jun 17, 2015; German Information Centre Africa

NamibiadelBrandenburgNamibiadelPowerStation

Delegation in front of the Brandenburger Gate and visiting a Bio-Mass Power Station (© German Embassy Windhoek)

A high-ranking delegation from Namibia visited Germany from June 8-12, 2015 upon the invitation Germany's Federal Government and Parliament to explore possible contributions of German investment to Namibia's economic development.

In Berlin, the delegation met various members of Parliament responsible for economic and business issues, as well as those dealing specifically with the southern African region. They also met with leading Foreign Ministry officials responsible for sub-Saharan Africa, as well as political leaders at the state level.

Specifically, the MPs visited were: Dagmar Freitag, Chairperson (and other members) of the SADC Parliamentary Group of the German Parliament, Dr. Peter Ramsauer, Chairman (and other members) of the German Federal Parliament's Committee on Economic Affairs and Energy, Brigitte Zypries, Parliamentary State Secretary in the Ministry of Economic Affairs and Energy, and Peter Silberhorn, Parliamentary State Secretary in the Ministry of Economic Cooperation and Development.

The delegation met with Mr Markus Ederer, State Secretary and Ambassador Georg Schmidt, Regional Director for Sub-Saharan Africa and the Sahel, both at the Federal Foreign Office.

In the federal state of Hesse, the delegation met the Speaker of the Assembly of the State of Hesse, the Honourable Norbert Kartmann, Mr Mark Weinmeister, State Secretary for Europe at the State Chancellery of Hesse, and Members of the Committee on European and International Affairs of the Assembly of the State of Hesse.

The delegation visited KfW, the German development bank, as well as a biomass power plant and a business park. They also met representatives of individual companies such as the logistics companies Schenker and DB International, Rolls Royce and Merck.

The Namibian delegation, was headed by Hon. Tom ALWEENDO, Minister of Economic Planning and Director General of the National Planning Commission, and included the following: Hon. Peya MUSHELENGA - Deputy Minister of International Relations and Cooperation, Mr Martin INKUMBI, CEO, Development Bank of Namibia, Mr Immanuel MWILIMA, Executive Director, Namibia National Farmers Union (NNFU), Mr Bisey UIRAB, CEO, NAMPORT and Chairman of the Walvis Bay Corridor Group, Mr Tarah SHAANIKA, CEO, Namibian Chamber of Commerce and Industry (NCCI), Mr Hippy TJIVIKUA, Acting CEO, TRANSNAMIB, and Mr Erwin NAIMHWAKA, Special Adviser, Ministry of Economic Planning and National Planning Commission.

Also check: A Namibian Delegation Visits Germany Exploring Possible German Investment in Namibia's Economic Development

Parlamentariergruppe SADC-Staaten zu Gesprächen nach Südafrika, Botsuana und Namibia

Pressemitteilung, Bundestag, 19.05.2015

SADCParlamentariergruppeVom 26. Mai bis 7. Juni 2015 wird eine Delegation der Parlamentariergruppe der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika (kurz: SADC) unter Leitung der Vorsitzenden der Parlamentariergruppe, Dagmar Freitag (SPD), Südafrika, Botsuana und Namibia besuchen. Die weiteren Delegationsmitglieder sind: Frank Heinrich (CDU/CSU), Veronika Bellmann (CDU/CSU), Ingrid Pahlmann (CDU/CSU), Steffen-Claudio Lemme (SPD) und Tabea Rößner (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

SADC Parliamentary group at a meeting with Bishop Zephania Kameeta, Minister für Poverty Eradication and Social Welfare together with Ambassador Hückmann. (© German Embassy)

Die Delegation traf in Johannesburg und Kapstadt (Südafrika), Gaborone (Botsuana) und Windhuk (Namibia) mit Parlamentariern zusammentreffen, um bestehende bilaterale parlamentarische Kontakte zu vertiefen. Dabei werden insbesondere Gespräche zu den Themen gesamtwirtschaftliche Entwicklung, Demokratie, Gesundheitswesen, Bildung und berufliche Ausbildung geführt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Gespräche mit den jeweiligen Regierungsvertretern über die Themen Energie- und Umweltpolitik sowie der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus in der Region. In diesem Zusammenhang soll auch die Rolle der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika (SADC) aus der Perspektive der jeweils teilnehmenden Länder sowie der Stand des Integrationsprozesses der SADC erörtert werden.

In allen drei Ländern werden zudem Treffen mit Abgeordneten der jeweiligen Oppositionsfraktionen sowie vor Ort ansässigen deutschen Unternehmen und mit Vertretern der Zivilgesellschaft, der Wissenschaft und politischen Stiftungen stattfinden.

also check here: Delegation from German Bundestag Pays Visit to Namibian National Representatives

and here: 15th June 2015 - Delegation of the German Parliament hands over Sports Equipment to the Namibia Paralympic Committee and "Auf Ballhöhe": "The handing-over took place in the framework of the "German Weeks 2015" and was attended by the SADC Parliamentary Group of the German Parliament, the Deputy Minister of Sports, Youth and National Services, Hon. Agnes Tjongarero, the Deputy Head of the German Embassy Ullrich Kinne as well as representatives of the Namibia Paralympics Committee, Paralympic athletes, and organiser and participants from primary schools in Katutura taking part in the "Auf Ballhöhe" football project. Hon. Dagmar Freitag, MP, head of the SADC Parliamentary Group, officially handed over the substantial amount of sports equipment, which was funded by the German Embassy to the tune of 100.000,00 N$. She was pleased that this donation was a concrete result of the visit by the Sports Delegation of the German Parliament last year and said: "We are delighted that so much can be achieved with relatively modest means."

Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler besuchte Namibia

Vom 20. bis zum 22. März 2015 vertrat Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler die Bundesrepublik Deutschland bei den Feierlichkeiten zum 25. Unabhängigkeitstag Namibias, zur Amtseinführung des neuen Staatspräsidenten Namibias Dr. Hage Geingob und Verabschiedung des scheidenden Präsidenten Hifikepunye Pohamba sowie zum Jahrestag der Aufnahme deutsch-namibischer diplomatischer Beziehungen. Prof. Dr. Köhler bei der offiziellen Eröffnung der "Deutschen Wochen 2015"

bilderffnung1Der ehemalige Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler (links) und Onno Hückmann, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland (rechts) während der offiziellen Eröffnung der "Deutschen Wochen 2015" (© Deutsche Botschaft Windhuk)

Bereits am Flughafen wurde Prof. Dr. Horst Köhler von Vize-Innenminister Dr. Elia Kaiyamo und der Staatssekretärin des Außenministeriums, Selma Ashipala-Musavyi, begrüßt. Bei der offiziellen Eröffnung der „Deutschen Wochen 2015" am 20. März 2015 im Goethe-Zentrum warnte er vor dem Vergessen der deutsch-namibischen Geschichte, forderte aber gleichzeitig zur Versöhnung auf.

Während seines dreitägigen Aufenthalts in Namibia konnte sich Prof. Dr. Köhler ein umfassendes Bild von Land und Leuten machen. Am 20. Und 21. März hatte er Begegnungen mit Jugendlichen, Geschäftsleuten, der deutschsprachigen Gemeinschaft und der Zivilgesellschaft. Er besuchte das Nationalmuseum, die Christuskirche und alte Feste. Besuch Prof. Dr. Köhler

bildbesuchkhler3Der ehemalige Bundespräsident Prof. Dr. Köhler während seines Besuchs auf der Umsiedlungsfarm Welgemoed (© Deutsche Botschaft Windhuk)

Am 22. März besuchte Prof. Dr. Köhler in Begleitung der Staatssekretärin im Ministerium für Landreform die Umsiedlungsfarm Welgemoed südwestlich von Windhuk, um sich einen Eindruck von den Erfolgen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Namibia zu machen.

Seinen Rückflug am Sonntagabend trat der ehemalige Bundespräsident mit dem Versprechen an, Namibia noch einmal zu besuchen – dann aber zusammen mit seiner Gattin und mehr Zeit zum Reisen.

Köhler bei Feier am 21. März dabei

Do, 2015-03-12  — Allgemeine Zeitung

kohlerhorst portrat131103Ex-Bundespräsident Horst Köhler kommt nächste Woche als politischer Gesandter aus Deutschland nach Windhoek. Foto: privat

Windhoek (fis) - Bei den Feierlichkeiten zur 25-jährigen Unabhängigkeit Namibias am 21. März wird Deustchland offiziell durch den ehemaligen Bundespräsidenten Prof. Horst Köhler vertreten. Das sagte der Deutsche Botschafter Onno Hückmann gestern in Windhoek. Am Tag zuvor werde der Ehrengast die Veranstaltungsserie „Deutsche Wochen 2015 in Namibia" offiziell eröffnen.

Köhler, der von 2004 bis 2010 als deutsches Staatsoberhaupt diente, sei von Bundespräsident Joachim Gauck damit beauftragt worden, die Bundesrepublik beim Festakt zu Unabhängigkeit zu repräsentieren, bei dem auch die Vereidigung von Präsident Hage Geingob stattfindet. Gauck selbst habe seine Glückwünsche an Geingob zu dessen Wahl sowie zum Unabhängigkeitsjubiläum schriftlich übermittelt, sagte Hückmann.

„Wir freuen uns sehr auf diesen Besuch", sagte der Botschafter und wies darauf hin, dass Köhler bereits am Freitag zuvor (20. März) die offizielle Eröffnung der „Deutschen Wochen" im Goethe-Zentrum vornehmen werde. Diese Veranstaltungsserie hat Anfang März begonnen und dauert bis Juli an (AZ berichtete).

Hückmann machte deutlich, dass anlässlich des 25. Jahrestages der deutsch-namibischen Beziehungen auch über eine Bestandsaufnahme und über die Zukunft der Partnerschaft gesprochen werde. Er stellte aber klar: „Wir werden die Kooperation in allen Bereichen intensivieren." Als Beispiel nannte er die Kultur- und Spracharbeit, die mit der Aufwertung des Goethe-Zentrums in ein Goethe-Institut mehr Geld (von 130000 auf 500000 Euro pro Jahr) und damit einen weiteren inhaltlichen Schub erhalten werde.

Page 6 of 8

Go to top